Barbara Verhoeven

Barbara Verhoeven

living memories 3
LIVING MEMORIES 3, Rollbild, 2015 ©Barbara Verhoeven

Living Memories 1 – 4

Was bedeutet die Erinnerung an Humboldt, an sein wissenschaftliches Wirken, sein politisches und gesellschaftliches Engagement heute?
Was bedeutet es für Nicaragua, für Nicaraguaner und was für Deutsche?

In den achtziger Jahren gab es eine enge Beziehung zwischen Deutschland und Nicaragua. Man kaufte z.B. Kaffee aus Fair-Trade Anbau und half bei der Kaffeeernte. Man wollte zum gesellschaftlichen Wandel beitragen. Es gab Solidarität und Unterstützung für Nicaragua. Es war im Bewusstsein der Menschen.
Heute hat das Interesse an Nicaragua nachgelassen.

Die Ausstellung VISUALIZATION HUMBOLDT kommt zu einer Zeit, wo es für mich, als deutsche Künstlerin, darum geht, Erinnerungen wach und lebendig zu halten.

Living memories ist der Titel von vier Rollbildern.
(Rollbilder, die ursprünglich aus dem asiatischen Raum stammen und nur zeitlich begrenzt gezeigt wurden, sind für mich besonders gut geeignet für eine wandernde Ausstellung.)

Der Betrachter, ob in Deutschland oder Nicaragua, sieht Rollbilder auf transparenten Stoffen, die Stimmungen und Vorstellungen erzeugen.
Die visuelle Wahrnehmung jedes Einzelnen evoziert Vorstellungen und Erinnerungen und ermöglicht es, die Neugier füreinander wieder zu entdecken und an gemeinsame Utopien von Nicaraguanern und Deutschen anzuknüpfen.

Humboldt hat seine Umwelt wie mit einem Scanner abgetastet, abgesucht und durchleuchtet; eben mit seinen eigenen Mitteln, die ihm damals zur Verfügung standen.
Ich bin Künstlerin und mein Mittel ist die Malerei. In meinen Arbeiten taste ich jetzt Humboldt und sein Wirken in NIcaragua ab. In meiner malerischen Sprache wird die Erinnerung an Humboldt und sein Wirken in transparenten, lichtdurchlässigen Stoffen zu einem atmosphärischen Äquivalent.
Das Ergebnis sind lebendige Erinnerungen.

¿Qué significa el recuerdo de Humboldt,  en la  ciencia,  en la  política y sociedad de hoy? ¿Qué significa para Nicaragua, para los nicaragüenses y para los Alemanes?

En los años ochenta, había una estrecha relación entre Alemania y Nicaragua. Uno compró el café  del cultivo  con base en el  comercio equitativo y ayudó con su – . Se quería contribuir al cambio social. Había solidaridad y apoyo para Nicaragua. Esta idea estaba  en la mente de las personas. Hoy, el interés en Nicaragua ha disminuido.

La exposición VISUALIZACIÓN HUMBOLDT llega en un momento en el que  para mí, como  artista Alemana, existen recuerdos importantes y estos me mantienen viva.

LIVING MEMORIES es el título de cuatro rollos de obras de arte.

El espectador ve obras de arte en materiales transparentes que generan ambientes e ideas. La percepción visual de cada individuo evoca ideas y recuerdos y hace que sea posible volver a descubrir la curiosidad por los demás y construir sobre las utopías comunes de los nicaragüenses y de los alemanes.

Humboldt es como un escáner, visualiza, analiza e ilumina su medio ambiente; El usó  las  formas y medios propios disponibles en su epoca. Soy una artista y mi agente es la pintura. En mi trabajo he analizado a Humboldt y su trabajo en Centroamérica.  Mi pintoresco lenguaje es el recuerdo de Humboldt y su trabajo en telas transparentes, translúcidas para una equivalente atmosférica.

Los resultados son recuerdos vívidos.

Kontakt – Contacto: www.barbara-verhoeven.de


 

image_pdfimage_print