Hans van den Bergh

Hans van den Bergh

Bericht über den Humboldtpinguin
Humboldt entdeckt den Humboldt-Pinguin, Acryl auf Leinwand gestempelt 120x140cm ©Hans van den Bergh 2015

„Bericht  über  den  Humboldtpinguin“

Der Humboldt des 21. Jahrhundert würde  keine Ölaktien kaufen, keinen Regenwald abbrennen lassen um Ölpalmen zupflanzen. Vielleicht würde er mit einem Greenpeace-Schiff Fabrikschiffe behindern und  japanischen  Walfängern  im  Wege sein, oder sich auf eine Marsmission vorbereiten.

Seit 2010 beschäftigt sich Hans van den Bergh mit Digital/Binary. Er  stempelt im Gegensatz zur superschnellen Moderne seine Nullen und Einsen rein intuitiv in altmodischer Handarbeit. Das lässt ihm Zeit, über die „Schöne neue Welt“ nach zu denken. Bei Themenvorgabe lässt er Motive zum Thema einfließen. Bei Humboldt als Pionier der Wissenschaft reizte ihn die Spanne zwischen damals und heute, wo Digital/Binary die Supermoderne ist. Sicher würde Alexander von Humboldt heute auch damit arbeiten.

Die  Werke  von  Hans  van  den  Bergh  erinnern  an  pasigrafische  Schriftzeichen. Pasigrafie  ist  eine  Schriftzeichensprache,  welche  Alexander  von  Humboldt weiterentwickelt  hat  und  mit  der  er  die  geographischen  Erscheinungen  durch Buchstaben, Richtungspfeile, Symbole und Abkürzungen für seine Erforschungen festhielt.

El Humboldt de siglo XXI no compraría de petróleo, no quemaría ninguna selva para plantar palmeras de aceite. Tal vez él obstaculizaría en un barco de Greenpeace los barcos balleneros y se interpondría en el camino de los balleneros japoneses , o se prepararía para una misión a Marte.

Las obras de Hans van den Bergh recuerdan los carácteres pasigráficos.

Pasigrafía es un lenguaje de carácteres que desarrolló Alexander von Humboldt y con el que grabó / escribió los fenómenos geográficos a través de letras, flechas con direcciones, símbolos y abreviaturas para sus investigaciones.

Kontakt – Contacto: www.hansvandenbergh.de


 

image_pdfimage_print